31050 Corner Deli Mod

Renés Corner Deli
Im April 2018 hat Radio Snottingen auf 1000steine.de den ersten Platz im MOC-des-Monats Wettbewerb belegt. Neben dem obligatorischen 1x8er Sieger-Stein gab es als Preis das LEGO®-Set 31050 Corner Deli, oder im Deutschen 31050 Feinkostladen, von 2016. Das Set in den Händen haltend fiel mir auf, das ich den Bausatz schon habe und ihn noch nicht aufgebaut hatte. Wenn man jetzt die Teile schon alle doppelt hat, was liegt also näher als aus dem schnuckeligen Deli ein ausgewachsenes Modularhaus zu machen.

Corner_Deli_CC_32_render#1

Als kleines Dankeschön an alle Unterstützer veröffentliche ich hier die dazugehörige LDD Datei und die Teileliste der zusätzlich verwendeten Bausteine. Die Corner-Deli-Luxus-Version benötigt zwei mal das Set 31050 plus 282 Teile laut Liste. (50 Lots) Nach Lust und Laune kann man die Liste auch noch einkürzen, je nach dem ob man den Garten dazu bauen möchte oder die Fläche als Parkplatz frei lassen will. Das Deli ist auch so gestaltet, das es mit kleinen Modifikationen (Treppe weglassen!) auf eine 32 x 16 Bauplatte passt. Wie immer bei LEGO sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt und eine Bauanleitung, oder wie hier die LDD Datei, ist als unverbindlicher Aufbauvorschlag anzusehen.

Wenn man es nach der LDD Datei aufbaut hat das Corner-Deli insgesamt 1213 Teile. 35 Teile aus den Sets bleiben übrig.

Corner_Deli_CC_32_render#2

Und hier kommt jetzt noch meine persönliche Meinung zur deutschen Set-Bezeichnung

Woher kommt diese verwirrende Bezeichnung? „Feinkostladen“, „Deli“ … Ja, was denn nun? Ein Feinkostladen ist doch etwas anderes als ein Deli, oder? Der Schwerpunkt beim Feinkostladen liegt beim Verkauf von exquisiten Lebensmitteln, der vom Deli auf der Speisekarte – zumindest in meiner Welt ist das so. So gesehen verkauft ein Deli ja auch veredelte Lebensmittel zum mitnehmen – aber wohl eher welche zum gleich aufessen. Bedeutet das nun, das eine Pizzeria, auch ein Deli ist oder der Döner an der Ecke gar ein Feinkostladen? Ich kann’s mir schon bildlich vorstellen: „Feinkost Yildirim – Anatolische Spezialitäten vom Holzkohlegrillspieß“ oder „Deli Catanzaro“ Punkt 1. auf der Speisekarte: „Kalabrische Teigplatte mit sonnengereiften Tomaten und Riscottakäse belegt mit Wurstvariationen an mediterraner Gemüseauswahl, knusprig gebacken im Wildkräuter-Räucheraroma unseres Pinienholzofens. Oder ganz banal: Pizza Quattro Stagioni aus’m Holzofen. Wie auch immer, morgen gehts zum Einkaufen nach „Feinkost Albrecht„…

Um die Zusammenhänge zwischen Feinkost und Deli einigermaßen einordnen zu können, benötigt es einen kleinen Exkurs in die deutsche Emmigrations-Geschichte: Auswanderer aus Deutschland brachten ihren, ich sage mal provokativ, „Imbiss-Laden“ mit landestypischer Gerichten und essbaren Produkten mit in die USA und verwendeten das „Delicatessen“ als Ladenbezeichnung. Die Amerikaner haben den Begriff dann im laufe der Zeit zu „Deli“ zusammengekürzt und jetzt schwappt die Bezeichnung wieder zurück nach Europa und kleine Laden-Restaurants bezeichnen sich als Deli. Wie gesagt ist das zumindest in meiner Welt so und deshalb passen die Begriffe Deli und Feinkostladen nicht in die selbe Schublade, obwohl die offizielle Übersetzung so richtig ist. Das 31050 ist ein Deli, eine Sandwich-Manufaktur, ein Brot-Jakob oder was auch immer – aber meiner Meinung nach KEIN Feinkostladen.

Downloads

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s